WissenAktiv WissenWissenWissenAktivWissenAktivWissenAktivWissenAktiv  
Neue Artikel  l  Stichwortsuche  l  Inhalt A-Z  l  Sitemap  l  E-Mail  l  Impressum   
 Seminare
  Seminarthemen und -inhalte
  Termine nach Themen
  Termine nach Datum

 Einzelcoaching
  Lern- und Arbeitstechniken
  Schnell-Lesen
  Diplomarbeit schreiben

 Berufsbezogen studieren
 Studieren mit Kind
 Tipps als Download
  Lern- und Arbeitstechniken
  Schnell-Lesen
  Diplomarbeit schreiben

 Newsletter abonnieren
 Referenten
 Unternehmenskonzept
 AGBs
 Kontakt

Tipps
Lerntechniken und Arbeitstechniken - Brainfood

Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade, Kola und Co.

-

Verführung für das Gehirn?
Theobromin und Theophyllin


Koffein hat zwei Verwandte, Theophyllin und Theobromin, deren Wirkungen auf den Lerner hier kurz beleuchtet werden sollen:

Verbindung

Wirkung

Vorkommen

Koffein

  • Zentralnervensystem (ZNS) anregend
  • ZNS erregend
  • harntreibend (diuretisch, aber geringer als Theophyllin und Theobromin)

Kaffeebohnen (ca. 1-1,5%)

Tee (bis zu 5%)

Theobromin

  • harntreibend

Kakaobohnen und damit auch in Schokolade
sowie in Tee und der Kolanuss

Theophyllin

  • steigert Herzleistung
  • steigert Durchblutung der Koronargefäße
  • harntreibend

Tee

Für den Lerner ist es wichtig, dass er genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Hat der Körper zu wenig Flüssigkeit (Wassermangel oder Dehydrierung), so stellen sich Lernschwierigkeiten, verminderte Konzentration und eine schlechtere Gedächtnisleistung ein.

Deshalb ist es wichtig, diuretisch wirkende Lebensmittel – wie hier Bestandteile von Kaffee, Tee, Kakao oder Kolanuss – auszugleichen und entsprechend mehr Wasser zu trinken.

Theophyllin und Theobromin wirken stärker entwässernd als Koffein. Wer gerne schwarzen Tee trinkt, sollte deshalb besonders auf zusätzliche Wasseraufnahme achten.

Koffein enthält ein deutliches Suchtpotential, d.h., nach und nach braucht man immer mehr Kaffee um die gleiche Angeregtheit zu erreichen.

Tipp:

Öfter mal langsam die Dosis senken und weniger Koffein trinken. Dann wirkt es auch wieder.

Richtig schwierig wird es für das Gehirn, wenn Koffein, Theobromin und Theophyllin mit Zucker kombiniert werden. Der nachfolgende Achterbahneffekt mindert die Aufmerksamkeit, so dass Konzentration und Gedächtnisleistung absinken.

Tipp:

In Prüfungen hat daher Schokolade nichts zu suchen. Zumindest nicht am Anfang.

Sie finden hier mehr Informationen zur


Falls Sie sich für weitere Hinweise und Tipps zum Thema Wechselwirkung der Kaffeeverwandten Kakao, Kola usw. und Lernen interessieren, so senden Sie eine E-Mail an lernletter@wissenaktiv.de.

In die Betreffzeile schreiben Sie bitte

  • Ihren Vornamen und Zunamen sowie
  • die Dateinummer LT992 Tee Kakao.
 

 

 
zur Startseite  l  zum Seitenanfang    
Copyright © 2004-2005 WissenAktiv Karin von Schmidt-Pauli. Alle Rechte vorbehalten.