WissenAktiv WissenWissenWissenAktivWissenAktivWissenAktivWissenAktiv  
Neue Artikel  l  Stichwortsuche  l  Inhalt A-Z  l  Sitemap  l  E-Mail  l  Impressum   
 Seminare
  Seminarthemen und -inhalte
  Termine nach Themen
  Termine nach Datum

 Einzelcoaching
  Lern- und Arbeitstechniken
  Schnell-Lesen
  Diplomarbeit schreiben

 Berufsbezogen studieren
 Studieren mit Kind
 Tipps als Download
  Lern- und Arbeitstechniken
  Schnell-Lesen
  Diplomarbeit schreiben

 Newsletter abonnieren
 Referenten
 Unternehmenskonzept
 AGBs
 Kontakt

Tipps
Lerntechniken und Arbeitstechniken

Koffein

-

Fakten rund um den Muntermacher im Kaffee


Welche Pflanzen und Pflanzenprodukte enthalten Koffein?

  • Kaffee
  • Schwarzer Tee (früher „Thein“)
  • Matetee
  • Kolanuss
  • Kakao

Wie viel % Koffein enthalten verschiedene Koffeinquellen?

Kaffeebohnen enthalten bis ca. 1,5 % Koffein

1 Tasse Kaffee beinhaltet ca. 80 – 100 Milligramm (mg) Kaffee, dies ist jedoch abhängig von der Bohnenart (z.B. Robusta, Arabica) sowie Zubereitungsart (Espresso, Filterkaffee, Aufkochen usw.) . So enthält Robusta-Kaffee ca. 2,5mal soviel Koffein wie Arabica.

Schwarzer Tee (Blätter) enthalten bis ca. 5 % Koffein. Bei einer Tasse Tee entspricht dies ca. 50 mg Koffein (Thein). Auch hier ist der Koffeingehalt abhängig von der Herkunft. So hat Tee aus Ceylon mehr Koffein als Tee aus China.

0,3 l Kola-Getränk enthalten ca. 30 - 40 mg Koffein.

Warum wirken Tee und Kaffee verschieden?

Das Koffein des Kaffees wird schon früh im Magen resorbiert (vom Körper aufgenommen), während das Koffein des schwarzen Tees erst im Darm freigesetzt wird. Dies liegt an der verschiedenartigen chemischen Bindung an die unterschiedlichen Begleitstoffe in der Kaffeebohne und beim Tee.

Deshalb ist die Anregungskurve bei schwarzem Tee flacher und länger anhaltend als die steilere Kurve bei Kaffee.

Wie hoch ist die tödliche Dosis von Koffein?

Vergiftungserscheinungen (treten je nach Literatur) ab ca. 0,5 bis 1,0g Koffein auf. Sie sind gekennzeichnet durch

  • Schlaflosigkeit
  • Unruhe
  • Erregung bis zu Anfängen eines Delirs
  • Hörstörungen
  • Sehstörungen
  • Herzrasen (Herzfrequenz mit mehr als 100 Schlägen je Minute, Tachykardie)
  • Herzrhythmusstörungen (Extrasystolien)

Die tödliche Koffeindosis liegt für Erwachsene ca. bei 10g Koffein. Die Dosis bei Kindern liegt erheblich darunter.

Ist koffeinfreier Kaffee wirklich koffeinfrei?

Schon die Frage legt die Antwort nahe: Nein. Deshalb wird heute auch der Ausdruck „entcoffeiniert“ verwendet, da bisher noch keine Lösung gefunden wurde, das Koffein komplett zu entfernen. 1 kg Kaffee enthält dann bis zu 1g Koffein / kg Kaffeemehl, bei Extrakten sind 3g Koffein je kg erlaubt.

Koffeinarmer Kaffee ist günstiger als entkoffeinierter: Seine Obergrenze liegt bei 0,9g Koffein / kg Kaffeemehl in Deutschland. Österreichischer koffeinarmer Kaffee darf sogar nur 0,2g Koffein / kg Kaffeemehl enthalten.

Wirkt Kaffeetrinken entwässernd (diuretisch)?

Ja. Weniger durch die Wassermenge als vielmehr durch das Koffein selbst.

Teetrinker sind noch schlechter dran: Die im schwarzen Tee enthaltenen Alkaloide Theobromin und Theophyllin wirken sogar stärker harntreibend als Koffein.

Mehr Informationen zur


Falls Sie sich für weitere Hinweise und Tipps zum Thema Wechselwirkung Kaffee und Lernen interessieren, so senden Sie eine E-Mail an lernletter@wissenaktiv.de.

In die Betreffzeile schreiben Sie bitte

  • Ihren Vornamen und Zunamen sowie
  • die Dateinummer LT995 Koffein - Fakten.
 

 

 
zur Startseite  l  zum Seitenanfang    
Copyright © 2004-2005 WissenAktiv Karin von Schmidt-Pauli. Alle Rechte vorbehalten.